Skip to main content

Darf der Sandstrahler mit Quarzsand betrieben werden?

Die Verwendung von Quarzsand ist seit Langem in Deutschland verboten. Früher wurde es zum Sandstrahlen benützt, bis die ersten Arbeiter schwere Gesundheitsschäden bekamen. Die Silikose, wie man die Staublunge durch Quarzstaub nennt, trat früher häufig bei Bergarbeitern, welche Quarz abbauten und in der Textilproduktion, in welcher Jeans mittels Sandstrahlung bearbeitet wurden auf. Das Aufkommen der Used-Jeans war somit ein tödlicher Trend.

Der ungenügende Schutz und die extrem feine Beschaffenheit des Quarzstaubes, zählen zu den tragischen Ursachen für die Staublunge.

In vielen Ländern ist das Sandstrahlen mit Quarzsand inzwischen verboten, jedoch noch nicht weltweit. Die Silikose oder die Staublunge ist eine nicht zu unterschätzende Berufskrankheit, welche schon viel zu viele Menschenleben gefordert hat.

Quarzsand, welcher von Natur aus komplett ungefährlich und ungiftig ist, entwickelt sich durch das Strahlen in eine gefährliche, sogar tödliche Waffe.

Seit Quarzsand verboten ist, wurden viele andere Materialien gefunden, welche zum Strahlen benützt werden können und mit geeigneter Schutzkleidung völlig unbedenklich sind.