Skip to main content

Was mache ich, wenn mein Sandstrahler verstopft?

Diese Frage kann sehr schnell entstehen, wenn man sich in dem Bereich Sandstrahlen nicht sehr gut auskennt. Doch welche Faktoren sorgen dafür, dass der Sandstrahler verstopft und wie bekommt man den verstopften Strahler wieder zum laufen? Außerdem ist es auch wichtig, wie man dafür sorgt, dass solche Fehler in Zukunft nicht mehr vorkommen.

Gründe, wieso der Sandstrahler verstopft

Verstopfungen treten beim Sandstrahlen vor allem aus zwei Gründen auf. Zum einen kann es am verwendeten Strahlgut liegen. Wenn der Sand alt oder verklumpt ist, entstehen natürlich schnell Verstopfungen. Auch nasser Sand bildet im Inneren des Strahlsystems schnell Klumpen und verstopft so das ganze System.

Die andere Möglichkeit ist, dass die Komponenten des verwendeten Systems nicht passen. Hierbei ist zuerst einmal der Kompressor wichtig. Er muss stark genug für das gewählte Strahlgut sowie die verwendete Strahlpistole und Schläuche sein. Auch die Strahlpistole selber muss passend eingestellt sein. Hierbei können Sie bei den meisten Strahlpistolen das Strahlrohr rein und raus schrauben. Meistens ist das Strahlrohr durch eine Kontermutter gesichert, welche zuerst einmal gelöst werden muss.

Reinigung des Systems

Nun stellt sich die Frage, wie man das ganze System gereinigt bekommt. Hierbei gibt es mehrere Ansätze. Der einfachste ist, den Sand durch ein feines Sieb zu geben. Nun entfernen Sie das Restliche Strahlgut und geben nur den gesiebten und trockenen Sand in den Strahler. Lassen Sie den Sandstrahler nun einmal laufen.

Durch den feinen Sand sollten Ablagerungen entfernt werden. Hierbei ist ein großes Strahlrohr wichtig, sodass Verstopfungen in der Pistole vermieden werden. Schutzkleidung sowie eine Schutzbrille sind Pflicht bei der Reinigung. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Strahlrohr auf ein dickes Handtuch zu drücken.

Wenn Sie die Pistole nun kurz betätigen, werden die Sandkörner im Strahler herumgeschleudert. Hierbei kann es passieren, dass der Sand auch durch das Ansaugsystem nach außen fliegt, weshalb Schutzkleidung wichtig ist.