Skip to main content

Was sind die Einsatzgebiete eines Sandstrahlers?

Sandstrahlen dient zur Entfernung von Verunreinigungen auf Materialien wie sie zum Beispiel bei der Korrosion und Oxidation von Metallen, Rost bei Stahl und Eisen oder Grünspan bei Messing, Kupfer und Oxidschichten bei Aluminium vorkommen.

Auch zur Entfernung von Industrielacken und Farben ist die Sandstrahlmethode eine Effektive und produktive Technik verschiedenste Metalle und Legierungen zu bearbeiten.

Oberflächenbearbeitung mit Sandstrahlen

Mit einem Sandstrahler lassen sich auch die Oberflächen von Materialien behandeln und deren Eigenschaften verändern.

Bei der Oberflächenbehandlung von Edelstahl lässt sich mit der Sandstrahltechnik eine gleichmässige Struktur der Oberfläche herbeiführen um diese Schmutzunempfindlicher zu machen, z.B. gegen Fingerabdrücke.

Beim aufrauen von Chrom mithilfe des Sandstrahlers haben Lacke eine hervorragende Untergrundhaftung und die wichtige Chromschicht bleibt als Rostschutz erhalten.

Kunststoffe und Glasfaserteile lassen sich schonend und effektiv reinigen und von Lacken, Farben und Beschichtungen säubern.

Optische Effekte

Bei der Oberflächenbearbeitung von Edelstahl und Glas lassen sich auch optische bzw. gewünschte Oberflächeneffekte herbeiführen.

Anwendungsmöglichkeiten für die Industrie und Handwerk

Gerade in der Industrie wird das Sandstrahlen zur Behandlung der Oberflächen von grossen Kupferkesseln, Öfen, Toren, Zaunanlagen, Treppen- und Balkongeländer sowie für Stahlelemente im Hochbau eingesetzt.

Überall wo Metalle, Metallegierungen sowie Kunst- und Glasfaserstoffe von Korrosion, Oxidation oder Farben und Lacken befreit werden müssen oder die Oberflächenstruktur verändert bzw. angepasst werden sollen, kommt das Sandstrahlverfahren zum Einsatz.